Wesen und Charakter

In der Regel erfrischend natürlich und unkompliziert, sind die Briten dank ihrer Anpassungsfähigkeit und liebevollen Toleranz ideale Partner sowohl für eine Familie mit Kind/Hund als auch Singles jeder Altersstufe. Sie kann jedoch bei zu wenig Beachtung seelisch verkümmern. Deswegen sollte sie  zu zweit gehalten werden.

Die Briten sind die verkörperte Gemütlichkeit, was nicht zu verwechseln ist mit Faulheit.
Sie lassen sich einfach überhaupt nicht aus der Ruhe bringen, sind nie gestresst oder launisch. Einfach ideal für jeden der dieser Rasse verfallen ist.

Haltung und Pflege

Bei der pflegeleichten Kurzhaar reicht  wöchentlich einmal Kämmen/Bürsten. Während des Fellwechsel etwas öfter. Die Langhaar sollte  zwei bis drei mal pro Woche gut durchgekämmt werden. Ausgewogene Ernährung, abgestimmt auf das Alter und die Aktivität, hält fit und vital. Ab der Lebensmitte kann kalorienarme Kost notwendig werden, um Übergewicht zu vermeiden.

Die BKH-BLH Katze

Britisch-Kurzhaar-Langhaar-Katzen sind muskulös und kraftvoll gebaut, ihre Beine kurz und stämmig, die Pfoten gross und rund, der Schwanz etwas kürzer als bei anderen Rassen. Alles an ihr ist rund: die breite Brust, der Kopf, die breit gesetzten kurzen Ohren sowie die grossen, ausdrucksstarken Augen. BKH-Katzen entwickeln sich eher langsam. Die volle Grösse wird erst mit 2 Jahren und älter erreicht.

1871 wurde die erste "British Shorthair" in England vorgestellt. Die BKH ist im Vergleich zu anderen Katzenrassen eine ruhige Katze. Im Wesen ist sie robust und sehr liebenswert. Sie verträgt sich gut mit anderen Katzen. Nach den Weltkriegen wurden Perser eingezüchtet und es enstand die langhaarige Unterrasse BLH.

Die BLH Katze auch Highlander genannt

Es gab bei den Britisch Kurzhaar-Katze immer mal wieder ein Kitten im Wurf die längeres Haar bekommen haben, das war den Züchtern dieser Rasse ein Dorn im Auge und man verkaufte diese Katzen möglichst stillschweigend in Liebhaber-Hände. Doch fanden sich dann immer mehr Liebhaber gerade dieser halb langhaarigen wunderschönen Katzen und so begann man ganz gezielt die Britisch Longhair zu züchten. Idealerweise verpaart man zwei Tiere die aus kurzhaarigen Eltern entstanden sind, um eine pflegeleichte Haarqualität beizubehalten. Doch auch Verpaarungen aus zwei langhaarigen Tieren sind von der Fellqualität her immer noch viel pflegeleichter wie das Fell der Perser, es ist seidig weich und flauschig und jeder der mal eine Briten-Katze gestreichelt hat weiss was es heisst flauschiges Fell anzufassen..

Das Wesen der Britisch Langhaar ist ruhig und ausgeglichen. Sie lieben die Gesellschaft von Menschen. Sie mögen es, gestreichelt zu werden.  Am liebsten liegen sie neben ihrem Lieblingsmenschen, um sich richtig schön beschmusen zu lassen. Die BLH sind vom Wesen her anschmiegsamer und ruhiger als die BKH, aber nicht so launisch wie die Perser. Die Briten sind die verkörperte Gemütlichkeit

 

Der BLH Standard

 

 

 

Ohren: Klein und an den Spitzen leicht abgerundet, im inneren gut behaart.

 

Schwanz: Kurz und dick, leicht gerundet an der Spitze. Gut behaart.

 

Fell: Lang bis mittellang vom Körper abstehend, kurz im Gesicht und auf den Wangen allmählich länger werdend. Gut entwickelte Halskrause. Die Textur ist fest, doppelt dicht und plüschig mit Unterfell, dass dem Fell einen gewisses Volumen verleiht.

 

Die sich je nach Jahreszeiten veränderte Dichte Länge sowie Textur des Fells wird akzeptiert. Bei BLH Kitten sollen Zugeständnisse gemacht werden, denn die Entwicklung der Farbe dauert länger.

 

 

 

Langhaar-Kurzhaar Vererbung

Paart man zwei Langhaarkatzen, können keine Kurzhaar Tiere fallen.

 

Paar man zwei Kurzhaarkatzen, können nur dann Langhaarkatzen fallen, wenn beide kurzhaarigen Elterntiere jeweils ein Gen für Langhaar  tragen.

 

Paart man eine Langhaarkatze mit einer Reinerbigenkurzhaar entstehen alles Kurzhaartzen.

 

Paart man eine Langhaarkatze mit einer kurzhaarigen Katze die  ein Gen für Langhaar  trägt. Fallen mathematisch gesehen 50% Kurzhaar mischerbig und 50% Langhaar Kitten ab.

 

Paart man zwei Kurzhaarkatzen die beide das Langhaargen tragen, fallen mathematisch gesehen 50% Kurzhaarkatzen die das Gen für Langhaar tragen,. 25% die reinerbig Kurzhaar sind und 25% sind langhaarig.